Montag, 23. Dezember 2013

Weihnachten 2014

Ich wünsche euch ein besinnliches Weihnachtsfest und viel Glück und Gesundheit im neuen Jahr!


Heute noch einige Fotos von meinen vorweihnachtlichen Aktivitäten.

Windlichtbanderolen nach eigener Idee. Hier habe ich Sockengarn (doppelfädig) verarbeitet.



Buchhüllen im A5 Format:

Kleine Zaubertäschchen:
Wie ihr seht, meine Geschenkekiste ist wieder gut gefüllt!
Es kann Weihnachten werden!


Montag, 16. Dezember 2013

Loop Nr.2

Dieser Loop ist nach dem selben Prinzip und aus dem gleichen Garn entstanden, wie der Erste.
Das Muster habe ich etwas abgewandelt. Auf den Fotos zeige ich heute die verschiedenen Tragevarianten.
Garn: Schachenmayr nomotta Kadina Light
Muster: eigene Idee





Dienstag, 10. Dezember 2013

Eulen-Set

Aus 1m Eulenstoff habe ich 3 Teile genäht:
Ein Utensilio nach der Anleitung von Katja.


Eine Schlamperrolle:


Und ein EinFach-Täschchen vom Stoffwerk Taunus:


Samstag, 7. Dezember 2013

Herrenschal und Mütze

Gestern wurde mein Lieblingskollege in den Ruhestand verabschiedet. Zu diesem Anlass habe ich ihm einen feinen Herrenschal und eine passende Mütze gestrickt.
Ich habe Lacegarn von der Wollmeise in der Farbe Teddy genommen. Bei der Mütze habe ich doppelfädig gestrickt.
Anleitung für den Schal: Nocciola by Sockengarten



Anleitung für die Mütze: Wuppertal Hat by Nathan Taylor


Montag, 2. Dezember 2013

EinFach-Täschchen

Es kommt vom StoffwerkTaunus.
Dieses Täschchen erinnert an das Gute-Laune-Täschchen, im Vergleich ist es etwas größer und hat auch einen besseren Stand. Ich habe gleich mehrere Täschchen angefertigt und so meine Geschenkekiste aufgefüllt.






Projekttasche

Diese Projekttasche habe ich gleich 2 mal genäht.
Ich finde die Stoffe wunderschön.


Donnerstag, 21. November 2013

Loop

Heute zeige ich euch einen Loop, den ich nach einer eigenen Idee gestrickt habe.
Garn: Kadina Light von Schachenmayr nomotta



Und noch eine Kleinigkeit die ich hier zeigen möchte:
Ein Handypullover für Matze´s HTC, gestrickt aus einem Rest Wollmeise DK.




Mittwoch, 23. Oktober 2013

Frauenberg 3013

Ganz stolz bin ich am Wochenende mit meiner nagelneuen SchnabelinaBag nach Frauenberg zum Nähwochenende gefahren.
Wir waren wieder eine lustige Frauenrunde und hatten viel Spaß miteinander.
Natürlich waren wir alle ganz fleißig. Ich finde es immer schön, daß wir uns gegenseitig helfen und beraten können. So bin ich wieder voller Ideen nach Haus gefahren.

Ich habe das Top für meinen Australienquilt fertig gestellt. Den Entwurf hat Christiane für mich gezeichnet.


Diesmal gab es sogar eine "Hausaufgabe": Wir haben Stoffpäckchen gewichtelt, die bis zum nächsten Nähwochenende verarbeitet werden müssen. Ich habe das Päckchen von Edith bekommen.


Diese Kulturtasche heißt "Dreifächertasche", die Anleitung ist von Brix, sie hat mir auch beim Nähen geholfen.

Michaela hatte ein Reißverschlußtäschchen dabei, das man auch als Utensilio aufstellen kann. Ich habe es ohne Anleitung nachgearbeitet.



Mittwoch, 9. Oktober 2013

SchnabelinaBag BIG

Hier ist sie: Die größte Tasche, die ich je genäht habe.
Rosi hat auf ihrem Blog über 10 Tage die Anleitung als E-Book veröffentlicht.
Man kann die Tasche in 3 verschiedenen Größen nähen und es gibt viele Variationsmöglichkeiten.
Die Anleitung ist gut durchdacht und gegliedert, es ist alles genaustens beschrieben und bebildert.
Ich danke Rosi ganz herzlich für diese tolle Aktion!







Den Stoff mit den Nähmotiven habe ich bei einem Stadtbummel in Barcelona gefunden.
Die Ergänzungsstoffe und der Futterstoff kommen aus dem Stoffhaus Kepper in Herborn.



Meine Taschen hat die Größe einer Reisetasche.
Sie wird mich zukünftig auf meine Nähtreffen begleiten:
FRAUENBERG, ICH KOMME!!!



Donnerstag, 19. September 2013

Test: Meisen-Cowl

Schon zum 2. mal durfte ich ein Design von Jana Huck testen.
Es ist ein kurzer, halsnaher Rundschal. Er wird kraus rechts in Reihen gestrickt und später zusammen genäht. Die Anleitung ist für ambitionierte Anfänger geeignet. Jana hat alles gut erkärt, es beinhaltet Fototutorials zu verkürzten Reihen und zur Abkettmethode.
Dieses Projekt eignet sich gut, um Reste zu verwerten.
Verwendet habe ich Wollmeise Garne.



Sonntag, 15. September 2013

KatyJubilee: Tuch und Stulpen

Dieses Tuch von Birgit Freyer habe ich während meiner Reha gestrickt. Es fand großen Anklang bei den anderen strickenden Rehagästen. Der Zauberball Fliederduft von Schoppel ist wie geschaffen für dieses Projekt. Leider hat 1 Knäul nicht ausgereicht und ich mußte noch Garn nachkaufen. Aus dem Rest habe ich noch Stulpen im selben Design gestrickt. Es ist ein schönes Set geworden.




Montag, 26. August 2013

2 Quadrate, 2 Sockenpaare und Babychucks

In der Sommerpause haben meine Nadeln nicht geruht und es sind diese Projekte entstanden:

Vom GAAA die Quadrate von Betty Salpekar und Ginger Smith.






Die Anleitung für die Treppeviertel-Socken hat mir Sabine geschenkt.
Ich habe sie aus Lana Grossa Meilenweit 100 Champion gestrickt.

Die Glauberg-Socken haben eine ungewöhnliche Ferse.
Ich habe sie aus handgefärbtem Sockengarn gestrickt, das mir jemand geschenkt hat. Die Farbe (lindgrün) konnte ich auf dem Foto nicht so gut darstellen.


Und wieder mal habe ich Babychucks gestrickt. Der Babyboom reißt nicht ab. Diesmal habe ich ein kräftiges Rot genommen in der Hoffnung, daß ich demnächst eine Nichte bekomme. Und die Grünen kommen in die Vorratskiste.



Mittwoch, 24. Juli 2013

Blogpause




Ich verabschiede mich in die Sommerpause!


Samstag, 6. Juli 2013

Meine Schlamperrolle


Ich werde immer wieder gefragt, wie meine Schlamperrollen entstehen.
Leider gibt es keine Anleitung, auf die ich verweisen kann. Ich habe die Rolle bei einer Freundin gesehen und nachgenäht. Bei diesem Täschchen ist viel Handarbeit nötig und es erfordert Näherfahrung.
Hier meine Fotos vom Entstehungsprozeß.

Ich nehme 3 kontrastfarbene Stoffe, Thermolam, dünne Vliseline, Reißverschluß, eine kleine Jojoschablone und den Deckel einer Haribo-Dose als Schablone für das große Jojo.



Aus dem Außenstoff, Thermolam und Innenstoff stelle ich ein Sandwich her und quilte (stippeln) es.
Dann schneide ich es zu:
Die Länge: 30cm (entspricht dem Umfang des großen Jojo´s abzüglich der Reißverschlußbreite).
Die Breite: 16 - 20cm (ist variabel und bestimmt die Größe des Täschchens, das mache ich vom Verwendungszweck abhängig).


Aus dem Kontraststoff schneide ich 6cm breite Streifen zu und fertige daraus ein Band zum Einfassen der Kanten.
Zunächst fasse ich die Kanten der Breitseiten ein.
 



Unter diese Kanten nähe ich (von oben) den Reißverschluß fest.


Jetzt schließe ich den  Reißverschluss.


Dann fasse ich auch die seitlichen Kanten mit dem Streifen ein.
Jetzt ist der Korpus fertig und ich stelle die Jojos für die Seitenteile her.


Für die Seitenteile nehme ich ein Stück Kontraststoff und unterbügle es mit dünner Vliseliene.
Dann schneide ich 2 große Kreise zu. Hierfür benutze ich als Schablone den Deckel einer Haribo-Dose.



 Den Rand der Kreise kräusle ich mit einem Reißfesten Garn ein und forme daraus das große Jojo.
Es hat einen Durchmesser von ca. 9cm.



Mit einem handelsüblichen Jojomaker stelle ich eine kleineres kontrasfarbenes Jojo her und hefte es auf die Mitte des großen Jojo´s. Mit dem überstehenden Restfaden fixiere ich noch eine kleine Perle oben drauf.


Die beiden Jojos setzte ich von Hand in die setilichen Öffnungen des Korpus ein. Das ist mühsame Handarbeit und kostet etwas Geduld. Dann ist die Schlamperrolle fertig.


Den Zipper verziere ich mit einem kleinen Perlananhänger.





Ich weise darauf hin, daß diese Fotos nicht den Anspruch einer Anleitung haben, sondern nur ein paar Tips für die ambitionierten Näherinen darstellen, wie man diese Rolle auch ganz ohne Anleitung anfertigen kann.

Viel Spaß beim Experimentieren!