Mittwoch, 24. Juli 2013

Blogpause




Ich verabschiede mich in die Sommerpause!


Samstag, 6. Juli 2013

Meine Schlamperrolle


Ich werde immer wieder gefragt, wie meine Schlamperrollen entstehen.
Leider gibt es keine Anleitung, auf die ich verweisen kann. Ich habe die Rolle bei einer Freundin gesehen und nachgenäht. Bei diesem Täschchen ist viel Handarbeit nötig und es erfordert Näherfahrung.
Hier meine Fotos vom Entstehungsprozeß.

Ich nehme 3 kontrastfarbene Stoffe, Thermolam, dünne Vliseline, Reißverschluß, eine kleine Jojoschablone und den Deckel einer Haribo-Dose als Schablone für das große Jojo.



Aus dem Außenstoff, Thermolam und Innenstoff stelle ich ein Sandwich her und quilte (stippeln) es.
Dann schneide ich es zu:
Die Länge: 30cm (entspricht dem Umfang des großen Jojo´s abzüglich der Reißverschlußbreite).
Die Breite: 16 - 20cm (ist variabel und bestimmt die Größe des Täschchens, das mache ich vom Verwendungszweck abhängig).


Aus dem Kontraststoff schneide ich 6cm breite Streifen zu und fertige daraus ein Band zum Einfassen der Kanten.
Zunächst fasse ich die Kanten der Breitseiten ein.
 



Unter diese Kanten nähe ich (von oben) den Reißverschluß fest.


Jetzt schließe ich den  Reißverschluss.


Dann fasse ich auch die seitlichen Kanten mit dem Streifen ein.
Jetzt ist der Korpus fertig und ich stelle die Jojos für die Seitenteile her.


Für die Seitenteile nehme ich ein Stück Kontraststoff und unterbügle es mit dünner Vliseliene.
Dann schneide ich 2 große Kreise zu. Hierfür benutze ich als Schablone den Deckel einer Haribo-Dose.



 Den Rand der Kreise kräusle ich mit einem Reißfesten Garn ein und forme daraus das große Jojo.
Es hat einen Durchmesser von ca. 9cm.



Mit einem handelsüblichen Jojomaker stelle ich eine kleineres kontrasfarbenes Jojo her und hefte es auf die Mitte des großen Jojo´s. Mit dem überstehenden Restfaden fixiere ich noch eine kleine Perle oben drauf.


Die beiden Jojos setzte ich von Hand in die setilichen Öffnungen des Korpus ein. Das ist mühsame Handarbeit und kostet etwas Geduld. Dann ist die Schlamperrolle fertig.


Den Zipper verziere ich mit einem kleinen Perlananhänger.





Ich weise darauf hin, daß diese Fotos nicht den Anspruch einer Anleitung haben, sondern nur ein paar Tips für die ambitionierten Näherinen darstellen, wie man diese Rolle auch ganz ohne Anleitung anfertigen kann.

Viel Spaß beim Experimentieren!

Dienstag, 2. Juli 2013

Goodbye...

... sagte ich gestern meiner Pfaff synchromatic 1209.
Meine 80jährige Mutter brauchte unbedingt eine funktionierende Nähmaschine.
Bei meinem Pfingstbesuch habe ich versucht ihre alte Pfaff nochmal im Gang zu bringen und habe sie dann für reparaturunwürdig erklärt.
Also habe ich ihr meine Maschine angeboten, die ich nicht mehr im Gebrauch habe.
Gestern bekam sie die Maschine inklusive Einweisung.
Ich hoffe, daß die Maschine bei Mutter gute Dienste leistet. Und, wer weiß, vielleicht kommt die Pfaff 1209 irgendwann wieder zu mir zurück?